Sehenswürdigkeiten
Italienischer Flair
Italienische Teekultur
Italienischer Kaffee
Top Ziele
Shopping Tour
   
  Restaurants
Pizza
Italienische Gerichte
   
  - Italienische Alpen
- Piemont
- Lombardei
- Venetien
- Emilia Romagna
- Toskana
- Umbrien
- Latium
- Kampanien
- Trentino
   
  - Sizilien
- Sardinien
- Elba
- Trauminseln
   
  - Rom
- Neapel
- Mailand
- Palermo
- Venedig
   
  - Reiseportale
- Campingurlaub
- Golfreisen
- Italien mit Baby
- Ferienwohnung
- Tauchgebiete Italien
   

Emilia Romagna

Piacenza
Nur 53 km von Mailand entfernt in der lombardischen Ebene liegt die Hauptstadt der Provinz. Die Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt liegen an Piazza Cavalli - Palazzo del Comune (Rathaus) und Basilica di San Francesco.
Ferrara
Die Renaissance-Altstadt der Universitätsstadt Ferrara ist nur zu Fuß oder per Fahrrad zu erreichen. Das Wahrzeichen der Stadt ist der mächtige Castello Estense. Weitere Sehenswürdigkeiten sind der Palazzo Comunale am Piazza della Repubblica, der Volto des Cavallo, das Dommuseum, zwei Synagogen in der Via Mazzini.
Parma
In Parma, so sagt man, gibt es die beste Küche von Italien. Die Stadt des unübertroffenen Parmaschinkens und des Parmesans hat aber weitaus viel mehr zu bieten. Parma ist nämlich der Geburtsort vieler großer Persönlichkeiten wie Paganini, Toscanini oder Verdi. Das Zentrum der Stadt erreicht man am besten zu Fuß oder mit dem Bus direkt von Parkplätzen am Lungoparma oder in der Viale Mentana. Die Hauptsehenswürdigkeit der Stadt ist der Dom aus dem 12. Jahrhundert an der Piazza Duomo. Weitere Sehenswürdigkeiten sind: Palazzo del Vescovado, Museo Glauco Lombardi, Palazzo della Pilotta, Palazzo del Governatore und Teatro Regio.
Modena
Mit nur 177000 Einwohnern ist die Stadt von der Größe her eher eine Provinz. Modena hat sich jedoch in den letzten Jahren zu einer modernen europäischen Stadt entwickelt und stellt einen wichtigen Industriestandpunkt dar. Der Touristenmagnet schlechthin ist der Stolz alle Modeneser – der Dom am Piazza Grande. Am besten sollte man das Auto auf einem Parkplatz stehen lassen und die Altstadt zu Fuß besichtigen. Nur 18km südlich von Modena schlägt das Herz aller Autofreaks etwas höher. Dort befindet sich in Maranello die weltbekannte Scuderia Ferrari, wo seit über 60 Jahren rote Flitzer mit dem springendem Pferd gebaut werden. Ferrari ist mit Abstand das älteste und das erfolgreichste Team in der Formel-1 und hatte viele berühmte Fahrer wie Niki Lauda, Alain Prost, Gerhard Berger und der erfolgreichste Pilot aller Zeiten der Königsklasse Michael Schumacher.
Bologna
Das Symbol der Stadt sind die zwei schiefen Türme Torre degli Asinelli und der Torre Garisenda. Auf dem Piazza Maggiore findet man im Herzen der Stadt den wunderschönen Fontana del Nettuno. Weitere Sehenswürdigkeiten von Bologna sind: Palazzio di Re Enzo, Palazzo del Podesta und Palazzo Comunale. Außerdem ist Bologna die Heimat der ersten Universität Europas. Sehenswertes bietet auch die Umgebung Bolognas. In der antiken Stadt Imola gibt es neben der im 14. Jahrhundert errichteten Rocca Sforzesca den Autodromo Dino Ferrari, wo seit Jahren „Der große Preis von San Marino“ ausgetragen wird und als das Heimspiel der Tifosi gilt, praktisch direkt vor den Toren der Scuderia.
Ravenna
Die Hauptstadt von Emilia Romagna ist eine der größten Kunststädte Italiens und angesichts der großen Anzahl und Auswahl und Kunst Kultur ist es fast unmöglich für einen Touristen in einem kurzen Zeitraum alles zu besichtigen. Die wichtigste Sehenswürdigkeite von Ravenna ist Basilika San Vitale mit dem Museo Nazionale. Das wunderschöne Grabmal der Kaiserin Galla Placidia ist ein riesiges Kunstwerk und hat Außen sowie Innen was zu bieten. Die Vorfahren der Prinzessin sind römische Kaiser gewesen, ihr Vater war der Herrscher von Byzanz. Ihren Leichnam sah das Grabmal jedoch nie, da Galla Placidia im Jahre 450 in Rom verstarb und wurde vermutlich auch dort an der Seite ihres Sohnes beigesetzt. Höchstwahrscheinlich ist es also nur eine Legende, dass Galla Placidia mit ihrem zweiten Ehemann Constantinus III in Ravenna bestattet wurde. Eine berühmte Persönlichkeit ist jedoch auf jeden Fall in Ravenna beigesetzt worden – der größte Dichter Italiens Dante Alighieri. In der Kirche von San Francesco findet man Museo Dantesco und das Grabmal Dantes. Um die Gebeine Dantes vor den Florentinern zu bewahren, versteckten die Franziskanermönche diese in einer Kassette in den Räumen der Kirche. Nachdem im Jahre 1519 der Medici-Papst Leo X. die Überführung Dantes nach Florenz bewilligte, fanden die Florentiner lediglich eine leere Urne vor. Erst 1865 gelang es, in der Kirche die Gebeine des Dichters zu finden.
Rimini
Die Universitätsstadt Rimini mit 130 000 Bewohnern ist heute mit etwa 2000 Hotels zu einem der wichtigsten Touristenzentren Italiens geworden. Die Stadt bietet alles, was Touristen brauchen – unzählige Bars, Diskotheken, Bistros und Restaurants. Von Rimini aus kann man die kleinste Republik der Erde besuchen – San Marino. Dank der Steuerfreiheit gilt San Marino als das Einkaufsparadies für Touristen als ganz Europa. Eine der bekanntesten Straßen Italiens ist die Viale Maria Ceccarini in Riccione, ebenfalls nur wenige Kilometer entlang der Adriaküste von Rimini entfernt. Dort findet man in einer Fußgängerzone eine große Anzahl an Boutiquen, Restaurants und Hotels.
Italino.de ist ein kleiner Reiseführer zum Urlaubsland Italien. Wenn du einen Reiseführer für Spanien suchst, schau doch einfach bei unserer Partnerseite spanien-infos.de vorbei.
Ich hoffe, ihnen mit dieser Webseite Lust auf einen Urlaub in Italien machen zu können ;-)

Die bekanntesten Städte:

- die Hauptstadt Rom
- Venedig
- Florenz
- Mailand
- Turin

Sehenswürdigkeiten:

- Schiefer Turm von Pisa
- Kolosseum in Rom
- Obelisk im Vatikan
- Petersdom im Vatikan
- Sixtinische Kapelle
- Spanische Treppe
- Cestius Pyramide